Was gibt es schöneres als seine Mama oder seinen Papa auf die Judomatte zu legen? Großer „ich zeige, was ich kann Tag“ im Judo-spielend-lernen Training

judo spielend eltern 2011

Vor den Sommerferien stand für die Judo-spielend lernen Gruppe von Babsi und Conni noch eine ganz besondere Herausforderung auf dem Programm. Im letzten Training durften die Kinder ihre Eltern und Geschwister in das Judotraining mitbringen. Es war „ich zeige, was ich kann Tag“. Zu Beginn zeigten die kleinen Judokas, die mittlerweile ein Jahr im Verein sind, ihre ersten zwei Judowürfe. Trotz einigen Schwierigkeiten, sahen die Würfe von manchen schon sehr ordentlich aus. Anschließend wurden noch Haltegriffe und Rollen vorgeführt. Da in dieser Altersklasse nicht nur der Judosport im Vordergrund steht, sondern eher die gesamtsportliche Entwicklung bauen die Trainerinnen oft verschiedene Hindernisse auf. Auch an diesem Tag war es wieder zu weit. Die begeisterten Kinder hangelten an Seilen, klettere über den Barren, balancierten über eine Bank sowie eine Wippen, sprangen in die Weichbodenmatte, usw. Dann erfolgte die Demonstration eines Gruppenwettkampfspiels, welches bei dieser Gruppe besonders beliebt ist. Zum Abschluss hatten sich die Trainerinnen eine besondere Überraschung sowohl für die Eltern wie auch für die Kinder ausgedacht. Und zwar durften die Kinder ihre Eltern mit dem O-goshi auf die Judomatte werfen. – Dies machte nicht nur den Kindern Spaß –

Für diese besondere Leistung hatten sich die Kinder ihr nächstes Abzeichen für den Judoanzug und zwar das Rote mehr als verdient. Im Anschluss wurden die Kinder, die nicht am Ausflug teilnahmen in die Ferien verabschiedet.

Veröffentlicht in Training, Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.