Trainingslager zahlt sich für Hohenthanner Athleten bei Niederbayerische Meisterschaften aus Ndb. EM wird zu Hohenthanner Festspiele: 4 Meistertitel und 1 Vizemeister

Die Hohenthanner Athleten nutzen die letzte Ferienwoche, um sich eine Woche in ein Trainingslager in Würzburg zurück zu ziehen. Zur Vorbereitung auf die Meisterschaftssaison wurde in der eigenen Halle an den Stand- und Bodentechniken gefeilt, Kondition „gebolzt“ und diverse Wettkampfsituationen simuliert und trainiert. Aber auch der Spaß kam nach den 24 Trainingseinheiten nicht zu kurz. Egal ob beim gemeinsamen Grillen am Badesee, beim Kegeln oder den Machtkämpfen beim Go-Kart Rennen, das Team rückte enger zusammen. Zum Abschluss ging es bei der Heimfahrt noch ins Freizeitland Geiselwind, wo die Koordination und Essensverträglichkeit bei zahlreichen Loopings getestet wurde.

Jetzt galt es am 17.09. bei der Niederbayerischen Einzelmeisterschaft für 3 Mädchen und 2 Jungs die Trainingsleistungen in Edelmetall umzumünzen.

Das Turnier für Hohenthann eröffneten Franziska Neubauer und Cara Krautenbacher in der Gewichtsklasse bis 52kg. Franzi besiegte drei Gegnerinnen vorzeitig mit drei verschiedenen Wurftechniken, ehe die vierte Gegnerin per Hebel besiegt wurde. Die Goldmedaille und der Titel war somit die logische Konsequenz. Aber auch Cara zeigte ihre technische Versiertheit. Nach der Auftaktniederlage gegen Ihre Teamkollegin kämpfte Cara vorbildlich weiter und holte ebenfalls zwei Mal Ippon (voller Punkt) für zwei verschiedene Fuß- bzw. Hüfttechniken, ehe sie die dritte Gegnerin aus Abensberg abhebelte. Somit komplettiert Cara mit ihrer Silbermedaille die Dominanz der Hohenthanner Athletinnen in der Gewichtsklasse bis 52kg.

Eine Gewichtsklasse höher trat Melanie Hartl an und konnte sich nach einem spannenden Duell ebenfalls über Gold freuen. Sah es nach einem zwischenzeitlichen Rückstand mit 1 zu 2 Wazari (mittlere Wertung) gar nicht gut aus, konnte sie die Landshuterin zunächst zu Fall bringen und anschließend mit einem Armhebel zur Aufgabe zwingen. Durch die couragierte Leistung hat sich Meli ebenfalls die Goldmedaille verdient und komplettierte die hervorragende Leistung der Hohenthanner Mädchen, bei der kein Kampf an eine Athletin einer anderen Mannschaft abgegeben werden musste.

Bei den männlichen Athleten hatte Philipp Ebner an dem Tag keinen Gegner in seiner Gewichtsklasse, wollte aber in einem Freundschaftskampf beweisen, dass er die Goldmedaille zu Recht erhalten hat. Leider konnte er aber an dem Tag nicht seine Bestleistung abrufen und musste sich nach zwei Würfen seines Gegners vorzeitig geschlagen geben. Durch die Qualifikation für die südbayerische Einzelmeisterschaft kann Philipp aber dort sein Können wieder gegen einen Gegner aus seiner Gewichtsklasse unter Beweis stellen.

Letzter Starter für Hohethann war Simon Folger in der Gewichtsklasse bis 66kg. Simon startete gegen seinen Kontrahenten aus Abensberg denkbar gut und ging mit einer mittleren Wertung (Wazari) für einen starken Tai-otoshi in Führung, ehe er ihn mit einem blitzsauberen Ura-nage vorzeitig von der Matte schickte. Und auch im zweiten Kampf folgte Simon demselben Muster: den Gegner mit einer kleinen Wertung zu Recht legen, er mit einer starken Technik den vorzeitig Sieg erringt. Durch den zweiten Sieg im zweiten Kampf hat sich Simon den nie gefährdeten Meistertitel gesichert und sich eine gute Ausgangssituation für die Südbayerische EM nächste Woche erarbeitet.

Insgesamt hat sich das Trainingslager mit 4 Meistertiteln und einem Vizemeister durchaus ausgezahlt und bestätigt den Trainingseifer der Nachwuchsathleten.

Veröffentlicht in Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.