Männerabschlusskampftag in der Bezirksliga Männerteam hat nicht das nötige Glück

Am 02.07. traten die Männer des FC Hohenthann in Viechtach gegen die dritte Mannschaft des deutschen Serienmeisters aus Abensberg, den TSV Kronwinkl und die Kampfgemeinschaft aus Mitterfels und Viechtach an. Die Ausgangslage war bereits vorher klar: Die ersten beide Plätze sind außer Reichweite, aber mit einem Sieg gegen die Kampfgemeinschaft konnte noch der dritte Rang erreicht werden.

herren viechtach 2011

In der ersten Begegnung gegen TSV Abensberg wurde der FC Hohenthann durch Jörg Gehrer (66kg), Thomas Radl (73kg), Dominik Haslinger (81kg), Stephan Groll (90kg) und Anton Igl (+90kg) vertreten. Es waren jeweils spannende und auch ausgeglichene Kämpfe, welche aber leider alle fünf aufgrund von Unachtsamkeiten verloren gingen. Die 0:5 Niederlage konnte die Mannschaft aber gut wegstecken und trat in der Folgebegegnung gegen den amtierenden Meister aus Kronwinkl an. Jörg wurde in dieser Begegnung verletzungsbedingt geschont, weshalb der FCH bereits mit 0:1 in Rückstand ging. Durch eine sehr engagierte und clevere Kampfführung konnte Thomas Folger (73kg) und Matthias Böhme (81kg) die Herrenmannschaft mit 2:1 in Führung bringen. Den Sieg vor Augen hatte Stephan Groll die Schiedsrichtergötter nicht auf seiner Seite und musste sich geschlagen geben. Im Schwergewicht trat dieses Mal Stefan Folger, der eigentlich nur 73 Kilogramm wiegt, an. Er konzentrierte sich auf seine Stärke und setzte einen Tani-otoshi an, welcher von seinem Gegner ausgenutzt werden konnte und somit zu einer Niederlage von Stefan führte. In Summe stand nun eine weitere, unglückliche Niederlage zu Buche. In der alles entscheidenden Begegnung gegen die Kampfgemeinschaft aus Mitterfels und Viechtach, setzte der FC Hohenthann mit  Jörg Gehrer, Thomas Folger, Dominik Haslinger, Thomas Augustin und Anton Igl auf eine Mischung aus jungen Nachwuchsathleten und routinierten Kämpfern. Jörg bewies großes Kämpferherz, als er trotz seiner Oberschenkelverletzung den Kampf lange offen gestalten konnte und erst kurz vor Schluss geworfen werden konnte. Bis 73 kg musste Thomas Folger bereits aufs Ganze gehen. Leider geriet er schnell durch einen De-ashi-barai (Fußwurf) und einen große Innensichel (O-uchi-gari) in Rückstand. Aber auch Thomas steckte nicht auf und bewies Moral. Leider hatte auch er nicht das bessere Ende für sich und ging als Verlierer von der Matte. Dominik Haslinger hatte es nun mit Matthias Feigl, dem wohl stärksten Kämpfer dieses Teams zu tun. Aber auch er lag schnell mit einer kleinen Wertung (Yuko) zurück und musste ziemlich schnell volles Risiko gehen. Diese Situation meisterte er aber hervorragend und hatte riesen Pech, als eine sehenswerte Rio-ashi-dori-Technik (Beingreifer) von den Kampfrichtern leider als außerhalb gewertet wurde, so dass auch er verlor. Im Folgenden ließ Thomas Augustin seinem deutlich größeren Gegner keine Chance und legte ihn nach nur kurzer Kampfzeit mit Ippon (siegbringende Wertung) auf die Matte. Den Schlusspunkt unter eine durchaus verkorkste Saison setzte Anton Igl, mit einer spektakulären Fußtechnik zum Endstand von 2:3. Letztendlich hat Hohenthann somit nicht nur die Begegnung sondern auch den dritten Tabellenplatz verloren. Am Ende belegt der FC Hohenthann den vierten Platz und konnte die guten Leistungen und vor allem Resultate vom Vorjahr nicht bestätigen. Die Gründe hierfür sind in der fehlenden Cleverness, Durchsetzungsvermögen, aber auch dem fehlenden Glück zu suchen. Vor allem an den ersten beiden Kampftagen konnte man die Überlegenheit gegen Mitterfels-Viechtach nicht nutzen und kämpfte zweimal unnötigerweise unentschieden, anstatt die Siege einzufahren. Aber ganz nach dem Motto „Steh auf, wenn du am Boden bist“, gehen die Männer im kommenden Jahr wieder auf Punktejagt, dann auch wieder mit größerem Erfolg versprochen.

Veröffentlicht in Herrenmannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.